· 

Erfahrungsbericht: Payback American Express im Test | Kosten, Meinung, Vorteile und Nachteile

Payback Amex Vorteile

Meine Erfahrungen mit der Payback Amex Kreditkarte

Liebe Börsen-Freunde

 

im heutigen Artikel werfen wir einen Blick auf die Payback American Express Karte*. Die Payback Amex ist die einzige Karte von American Express, welche komplett kostenfrei ist. Zwar lässt sich auch die American Express Gold Karte* mit einem Trick kostenfrei machen, aber das zählt ja nur so halb. 

 

Die Platinum Card ist hingegen die teuerste und leistungsstärkste der American Express Kreditkarten. Die Amex Platinum* und Gold richten sich speziell an Menschen, die viel Zeit im gemütlichen Flughafen Starbucks, auf anstrengenden Langstreckenflügen oder allgemein auf Reisen verbringen. 

 

Heute schauen wir uns die Vorteile und Nachteile der Payback American Express Karte ganz genau an. In diesem Erfahrungsbericht erfährst du aus erster Hand meine Erfahrungen mit der Payback Amex Card. Wann bucht die Amex ab? Wie funktioniert das mit den Payback-Punkten und wie kann ich die Punkte auf mein Girokonto auszahlen oder gar in Miles & More Meilen umwandeln lassen. 


Vorteile der Payback Amex Kreditkarte

✅ Dauerhaft kostenlose Kreditkarte 

✅ Apple Pay und Google Play verfügbar 

✅ Zahlungen bis zu 50 € ohne Unterschrift oder PIN möglich

✅ Cashback durch Payback Punkte für jeden Einkauf

✅ Zweitkarte erhältlich 

✅ Hoher & flexibler Verfügungsrahmen 

✅ Übertrag in Bargeld möglich 

✅ Übertrag in Miles & More Meilen möglich

✅ Verknüpfung mit Paypal möglich

✅ Verlängertes Rückgaberecht bis zu 90 Tagen

✅ 1 °Punkt pro 2 Euro Umsatz

✅ Punkte-Turbo für doppelte Punkte für 35 € pro Jahr möglich

✅ Kontaktlose Zahlung möglich


Payback American Express Karte beantragen

Für wen ist die Payback American Express Karte geeignet?

Die Amex Payback Card ist für jeden geeignet, der bei allen Einkäufen gerne Geld sparen möchte und vom Payback-Cashback-Programm profitieren möchte. Beantragen kann die Karte jeder, der in Deutschland lebt. Die Beantragung aus Österreich und der Schweiz ist leider noch nicht möglich. 


Für wen ist die Karte nicht geeignet? Nachteile der Payback Amex Card

Jede Kreditkarte hat ihre Vor- und Nachteile. So hat auch die Amex Payback nicht nur Vorteile, sondern auch den einen oder anderen Nachteil. Du kannst zum Beispiel auf den Amex Kreditkarten keinen positiven Kontostand aufbauen. Bei der ein oder anderen Debitkarte ist das ja möglich. Amex bucht das Geld zu einem von dir gewünschten Zeitpunkt einmal pro Monat von deinem Konto ab. 

 

Zudem eignet sich die Karte nicht als Hauptkarte für Auslandsaufenthalte außerhalb der Eurozone. Hier sind andere Kreditkarten empfehlenswerter (später im Text findest du eine Liste der Alternativen).

 

Für Abbuchungen aus dem außereuropäischem Ausland (Paypal zählt hier nicht dazu) fallen Kosten an. Zahlungen im Inland oder im Euro-Raum sind mit der Amex Kreditkarte kostenlos. 

 

Die Karte ist nicht geeignet, um kleine Bargeld-Abhebungen durchzuführen. Hier ist die Kreditkarte oder Girokonto-Karte deiner Bank meist die bessere Wahl. Die Kosten bei Bargeldabhebungen belaufen sich auf 4 % der Abhebesumme (aber mindestens 5 €). 


Was kostet die American Express Payback Kreditkarte?

Die Kreditkarte von Amex Payback ist komplett kostenfrei. Sowohl im ersten Jahr, als auch in den Folgejahren fallen keine Kosten an. Solltest du den Punkte-Turbo aktivieren, so würden 35 € pro Jahr anfallen. Der Punkte-Turbo verdoppelt alle Punkte, die du erhältst. 1 Payback-Punkt entspricht einem Cent in realem Geld und je nachdem, wie du dir die Meilen schön rechnest, zwischen 3 Cent und 10 Cent je Meile. 

Payback Vorteile und Nachteile Amex Kreditkarte

Gibt es einen Anmeldebonus für die Payback American Express Karte?

Ja, es gibt eigentlich immer einen Anmeldebonus. Dieser liegt bei mindestens 10 €. Aktuell gibt es wieder eine Aktion, die noch bis zum 18.10.2020 gültig ist. Durch diese Aktion erhältst du 30 € Anmeldebonus. Der Bonus wird in Payback-Punkten ausbezahlt. Aber wie du Punkte in Euro verwandelst, hast du ja bereits hier lesen können. 

 

Nach dem 18.10.20 reduziert sich der Anmeldebonus wieder auf 10€.


Akzeptanz – Wo kann ich die Payback Amex überall nutzen?

Ganz ehrlich, vor zehn Jahren war die Akzeptanz der American Express Karten in Deutschland einfach nur unterirdisch. Das hat sich inzwischen allerdings stark verändert. Die meisten Läden und Restaurants akzeptieren inzwischen Amex. Burger King und Mac Donalds bilden hier leider noch eine Ausnahme.

 

Aber dafür habe ich dann meine Amazon Visa* und Miles & More Mastercard*. Überall anders nutze ich dann doch sehr gerne meine Amex Karte. Die Möglichkeit, viele Punkte zu sammeln, ist hier einfach überragend. Auch bei Online-Shops, die kein Amex akzeptieren, kannst du oft dann bequem durch Paypal zahlen. Und hinter deine Paypal-Mail klemmst du dann einfach deine Amex Payback. 

 

Wichtig zu wissen ist, dass die Kreditkarte auch bei einem Kauf außerhalb der Payback-Partner Punkte sammelt. 

Payback Amex

Lohnt sich die American Express Payback Karte?

Eine Frage, die mir oft gestellt wird, ist, ob sich die Kreditkarte von Amex Payback lohnt. Hier drehe ich die Frage sehr gerne um. Ist es sinnvoll, jährlich mehrere hundert Euro auf der Straße liege zu lassen? Da siehst du schon, wohin meine Antwort geht. Ich nutze die Amex Payback Karte sehr gerne und bin der Meinung, dass sich diese für mich lohnt. 

 

Du sammelst mit jedem Einkauf Punkte. Würdest du deine Einkäufe mit Bargeld, Girocard oder normaler Kreditkarte ohne Cashback-Funktion zahlen, so würdest du immer den vollen Preis zahlen. Durch Cashback-Kreditkarten reduziert sich dieser Preis. 

Payback Amex lohnt sich die Karte?

Alternativen zur Payback Kreditkarte von American Express?


Mein Fazit zur Kreditkarte – Meine Meinung

Ich bin von Cashback-Kreditkarten begeistert. Schließlich bieten diese die Möglichkeit, Geld zurück zu erhalten. Gerade als Investor finde ich das besonders gut, weil ich dadurch mehr Geld zum Investieren habe. Aber auch jeder andere hat dadurch mehr Geld in der Tasche und kann seinen Lebensstandard oder seine Sparrate erhöhen. Die Amex Payback ist eine bedingungslos kostenfreie Kreditkarte mit monatlicher Abbuchung und flexiblem Verfügungsrahmen, die es dir erlaubt, Cashback zu sammeln.


FAQ – Häufige Fragen zur Amex Payback

Wann bucht die Amex Payback Karte ab?

Bucht die Amex zu Monatsbeginn ab? Die Frage lässt sich weder mit einem „Ja“ noch mit einem „Nein“ beantworten. Das Abbuchungsdatum ist bei jedem individuell und hängt mit dem Zeitpunkt der Ausstellung der Karte zusammen.

 

Klingt kompliziert? Ist es gar nicht. Du kannst nämlich per Telefon-Support ganz bequem dein Abbuchungsdatum ändern. Ich selbst habe das Datum etwas hinter den Monatsanfang gelegt. Dadurch kollidiert der Abbuchungszeitraum nicht mit all den Belastungen zu Monatsbeginn, sondern ist ein paar Tage später. 


American Express – Apple Pay und Google Pay?

Wie sieht es mit Apple Pay und Google Pay aus? Kann ich per NFC kontaktlos zahlen und steht die Smartphone-Bezahlung zur Verfügung? Die Kreditkarten von Amex sind mit der NFC Technologie ausgestattet und können kontaktlos bezahlen. Du kannst auch sowohl deine Amex Payback, Amex Gold und Amex Platinum in Appel Pay und Google Pay einbinden. 

Payback American Express Kreditkarte App Apple Pay Google Pay

American Express in Payback-Punkte und bares Geld umwandeln?

Ja, es ist möglich, seine Punkte von den Amex Karten in bares Geld umzuwandeln. Bei der Amex Payback Karte funktioniert das noch am einfachsten. Hier werden dir deine Payback-Punkte jeden Monat gutgeschrieben. Diese kannst du dir dann recht einfach auf dein Girokonto überwiesen. Wie das geht, erfährst du hier

 

Die anderen American Express Karten sammeln im Gegensatz zu der Payback Kreditkarte keine Payback-Punkte, sondern Membership Rewards Punkte. Diese kannst du aber in Payback-Punkte umtauschen. Von Payback aus kannst du die Punkte dann entweder auf dein Girokonto oder auf dein Miles & More Konto weiterschicken


Gibt es für die American Express Karten eine App?

Ja, du kannst dein Amex Konto und deine Payback Kreditkarte per Web-Interface oder App bedienen. Die entsprechende App dazu kannst du im Google Play Store oder im App Store herunterladen. 


Welche Gebühren fallen bei American Express an?

Bei der American Express Payback Kreditkarte fallen gar keine Gebühren an. Einzig mögliche Gebühren sind die für den Turbo oder wenn dein Konto bei der Abbuchung nicht gedeckt ist. 


Geld abheben mit der American Express Payback Kreditkarte?

Ja, wie eben geschrieben, ist es möglich, mit der Amex Payback Karte Geld abzuheben. Allerdings würde ich es dir nicht empfehlen, da hierbei Kosten anfallen. Besser: Die Girokonto-Karte oder eine für Abhebungen kostenfreie Kreditkarte wie zum Beispiel die Hanseatic  oder Santander* Kreditkarte nehmen. 

Payback Amex

Wie kann ich meine American Express Payback Kreditkarte kündigen?

Ja, leider gehört auch ab und zu der Abschied dazu. Und vielleicht hast du dich ja eher für die Amazon Visa Kreditkarte* entschieden. Deine Amex Payback Karte kannst du zum Beispiel telefonisch kündigen. Das geht ganz schnell und unkompliziert. Als ich damals meine Amex Gold gekündigt habe, hat der ganze Prozess (inklusive Durchwahl durch den Hotline-Roboter) vier Minuten in Anspruch genommen. 


Wie hoch ist das Limit für meine American Express Kreditkarte?

Die Frage ist tatsächlich ein wenig schwerer zu beantworten, da es keine eindeutige Antwort gibt. Das Limit verändert sich ständig. Und du kannst es zum Beispiel durch Zwischeneinzahlungen nach oben schieben. Die KI hinter Amex bewertet dein Zahlungsverhalten (ist dein Konto immer für die Amex Abbuchungen) gedeckt und bewertet dich anhand dessen.

 

Wenn du zwischendurch immer mal wieder Geld auf deine Karte überweist, wertet die KI dies positiv. (Achtung, du kannst keinen positiven Kontostand erreichen). 

 

Zudem kannst du deinen aktuellen Verfügungsrahmen immer auf der Amex Website prüfen. 


Gibt es (Negativ-)Zinsen bei American Express?

Zahlst du für den „Kredit“ Zinsen? Die Frage kam auch immer mal wieder. Hier ist die Antwort: ein ganz klares NEIN. Du zahlst keine Zinsen


Kann die Payback American Express Karte von einem Gemeinschaftskonto abbuchen?

Ja, es ist möglich, von einem Gemeinschaftskonto aus abbuchen zu lassen. Wichtig hierbei ist, dass der Kontoinhaber des Gemeinschaftskontos auch der Hauptinhaber der Payback Kreditkarte ist. Ich persönlich würde zuerst mit meinem eigenen Bankkonto einen Kartenantrag ausfüllen und dann mittels Support die Zahlung auf ein Gemeinschaftskonto verschieben. 


Kann ich eine Zweitkarte beantragen?

Ja, du kannst für deine American Express Payback Kreditkarte eine Zweitkarte beantragen. Diese kann dann zum Beispiel dein Partner oder eine Person deiner Wahl nutzen. Du kannst sogar sehen, welche Umsätze über welche Karte gekommen sind. Die Abbuchung des Gesamtbetrages erfolgt dennoch über das Konto des Hauptkarteninhabers


Wie erreiche ich den Support von American Express am besten?

Ja, die leidige Sache mit dem Support. Natürlich kann es auch einmal sein, dass du Hilfe mit deiner Payback American Express Karte benötigst. In dem Fall sind viele dazu geneigt, eine kurze E-Mail zu schreiben. Mit Glück bekommst du sogar eine schnelle Antwort.

 

Viel besser ist es aber, einfach die Hotline anzurufen. Jegliche Anfrage von mir ließ sich hier bisher in wenigen Minuten klären. Es geht jemand ran (und das sogar sehr schnell). 

 

Meine wirkliche Bitte an dich: Versuch es gar nicht erst mit einer Mail. Du wirst nicht glücklich. Mach es telefonisch. Der Telefon-Support von Amex ist super. 


Muss ich ein Einkommen nachweisen? Warum wurde mein Antrag abgelehnt?

Eine Karte zu erhalten, ist gar nicht mal so schwer. Allerdings hat auch Amex ein Programm, welches eine Wahrscheinlichkeit für einen Kreditausfall ermittelt. Die häufigsten mir bekannten Gründe für eine Ablehnung der Kreditkarte sind ein unregelmäßiges Einkommen oder ständig wechselnde Wohnsitze.

 

Wenn du gerade erst umgezogen bist, ist es also eventuell eine gute Idee, erst ein paar Monate vergehen zu lassen, bevor du den Antrag startest. Oder anders herum: Wenn du weißt, dass du bald umziehen musst, dann beantrage die Karte schon vorher. An sich werden gefühlt aber nicht viele Anträge abgelehnt. Eine Einkommensangabe ist bei jeder mir bekannten Kreditkarten notwendig. Ausnahmen bilden hier Banken wie Vivid*. Den Erfahrungsbericht zu Vivid kannst du hier auf dem Blog lesen. 

 

Wo ist der Unterschied zum normalen Payback-Programm? 

Die Payback Kreditkarte ist eine Kreditkarte, die dir Payback-Punkte auf dein Payback-Konto transferiert. Ansonsten hat die Karte eher weniger mit dem normalen Programm von Payback zu tun. Die Kreditkarte ist auch außerhalb der Payback-Welt einsetzbar. 

 

Das normale Payback-Programm hingegen ist ein Loyalty Programm, bei dem der Nutzer dafür belohnt wird, bei Partnern des Programms einzukaufen. 

Die Kreditkarte arbeitet zusätzlich außerhalb dieses Programms für dich. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Pat (Mittwoch, 09 September 2020 18:32)

    Wow, sehr umfangreich danke!!

  • #2

    Hatun (Donnerstag, 10 September 2020 10:10)

    Klasse Beitrag danke dir!!

  • #3

    Matthias (Freitag, 11 September 2020 15:23)

    Ich nutze sie auch sehr gerne. Es lohnt sich. Auch bei Burger King wird sie akzeptiert, zum Beispiel Hamburg Alsterkrugchaussee. Vielleicht individuell je nach Filiale. Besonders die Wocheneinkäufe bei Rewe oder Penny füllen das Punktekonto. Sehr ausführlicher Beitrag. Danke.