· 

Die besten Depots? Broker Vergleich Q2 2020

Die besten Broker? Wo eröffne ich das beste Depot in Deutschland? Aktien Dividende

Welcher Broker ist der Beste? Der Depotvergleich 2020

 

Liebe Leser der Finanz-illuminati

 

schön, dass ihr wieder da seid. Im heutigen Artikel geht es um den Vergleich der besten Depots für Anleger in Deutschland. Wir gucken uns altbewährte Depots an wie zum Beispiel die Comdirect und Consorsbank und vergleichen diese mit neuen Brokern wie zum Beispiel dem SmartBroker oder den GratisBroker. Welcher Anbieter ist besser? TradeRepublic oder Onvista? Wer gewinnt bei Flatex vs. Degiro? All diese antworten findest du im heutigen Artikel. Du hast noch Fragen? Wirf diese gerne in die Kommentarbox unterhalb vom Artikel.  

 

Vielleicht auch interessant

Du kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden.

Für den Newsletter nutzen wir Mailchimp. Hier findest du die Datenschutzhinweise.

Wo soll ich mein Depot eröffnen?
Ultimativer Depot Vergleich 2020


2020 Q2 - Wo soll ich mein Depot eröffnen?

Auch im zweiten Quartal 2020 stellen wir uns wieder die Frage welcher Broker dir als Investor das beste Depot bietet. Trade Republic oder GratisBroker? SmartBroker oder Onvista? Flatex oder Degiro? DKB oder IngDiba oder doch lieber der S-Broker? Der Dschungel der Depots ist schier endlos groß und die Sicht ist von vielen Bäumen und Lianen getrübt. Finde Klarheit im Urwald der Broker. 


Depot Vergleich 2020 - Comdirect Broker
  • Comdirect Depot 
  • 3,90€ Grund-Ordergebühr
  • Kostenfreies* Depot 
  • Trading App verfügbar
  • Jahrelange Erfahrung
  • Comdirect Aktienfinder
  • Sparpläne ab 25€ 

Broker Vergleich 2020 - Consorsbank Depot eröffnen
  • Consorsbank Depot 
  • 3,95€ Grundgebühr pro Trade
  • Sparpläne ab 25€ 
  • 20€ Prämie für dich
  • Jahrelange Erfahrung
  • Keine Depotgebühren

Smartbroker im Test Broker und Depot Vergleich 2020
  • SmartBroker Depot
  • 0€, 1€, 4€ Order Gebühren
  • Aktien, Zertifikate, ETFs, ETCs, uvm.
  • Keine weiteren Gebühren
  • Aktien im Ausland kaufen

Kostenloses Trade Republic Depot eröffnen Erfahrungen Broker Vergleich
  • Trade Republic Depot
  • Günstigster Broker
  • Nur 1€ Order Gebühr
  • Kostenloses Depot
  • Kostenlose ETF Sparpläne
  • Top Watchlist-Funktion
  • Echtes App Depot

OnVista Depot eröffnen Broker Vergleich 2020
  • OnVista Depot
  • 5€ Gebühr pro Order
  • Kostenloses Depot 
  • Große Auswahl
  • Außerbörslicher Direkthandel

Flatex im Broker Vergleich 2020 - Wo soll ich mein Depot eröffnen?
  • FlatEx Depot
  • 0,1% Gebühr
  • 3,80€ pro Order
  • Günstiger Broker
  • Bis zu 200€ Bonus

DKB Depot eröffnen - Broker Vergleich 2020
  • DKB Depot 
  • Kostenloses Depot
  • Ab 50€ Sparpläne
  • DKB Konto möglich

ING Depot kostenfrei eröffnen Depot Broker Vergleich 2020
  • ING Depot
  • Kostenloses Depot
  • Gebührenfreie Sparpläne ab 50€
  • Zeitweise 50€ Amazon Gutschein
  • 6 Monate für 2,90€ Ordern
  • Bester Service

S BROKER DEPOT ERÖFFNUNG VERGLEICH 2020
  • S-Broker Depot
  • 6 Monate: 4,99€ pro Trade
  • Rabattmodell

Meine Depotempfehlung in aller Kürze

Natürlich kommt es bei der Wahl der Depots immer auf deine persönlichen Vorlieben an. Je nachdem was du brauchst, solltest du dir natürlich auch dein Depot zusammen stellen. 

 

Wer generell einfach nur günstig Aktien kaufen möchte, der ist mit einem Depot bei Trade Republic und SmartBroker super beholfen. 

 

Wer hingegen nach Sparplänen Ausschau hält, der macht mit den altbewährten Banken Comdirect und Consorsbank nichts falsch. 

 

Ich persönlich nutze zum Beispiel TradeRepublic und den SmartBroker für meine Aktienkäufe. Consorsbank und Comdirect sind bei mir wiederum für die Sparpläne auf ETFs und Aktien dar. Bei comdirect bespare ich hauptsächlich noch die ETFs. Bei der Consorsbank wiederum die Aktien per Sparplan

 

Du möchtest mehr erfahren? Dann lies die oben verlinkten Testberichte. Im Verlauf des Textes wird noch genauer auf die entsprechenden Broker eingegangen. Das soll dir dabei helfen den für dich richtigen Broker zu finden. 

Entscheidung gefallen?

Wenn wir uns jetzt die Broker und ihre Angebote anschauen, dann sind die meisten auf den ersten Blick ja in etwa gleich teuer. Also sollte die Entscheidung leicht fallen, oder? 

 

Vielleicht ist das so. Doch schauen wir uns nun etwas genauer an, was ein Depot für dich so interessant macht. Also worauf soll es dir ankommen. Welche Punkte sind bei der Auswahl des für dich richtigen Depots wichtig? 

Trade Republic oder Onvista? Flatex oder Degiro? SMartBroker oder GratisBroker?

Nur ein Depot? Wie viele Depots sollte ich haben?

Wer während der Zeiten des aktuellen Corona Crashs genauer hingeschaut hat, der wird gemerkt haben, dass einige Broker sehr stark mit der Volatilität am Aktienmarkt zu kämpfen haben. 

 

Was heißt das? Einige Broker sind zu gewissen Uhrzeiten nicht unbedingt gut zu erreichen und der Handel von Aktien ist dort dann nicht unbedingt immer möglich. Das ist für den typischen Buy and Hold Anleger weniger wichtiger, da dieser höchstens 1-2 Mal pro Monat Aktienkäufe tätigt. Im Normalfall zumindest. 

 

Wer allerdings mit anderen Produkten wie zum Beispiel CFDs und eigentlich allem was in Richtung Derivate geht unterwegs ist, für den ist das ärgerlich. 

 

Ich persönlich nutze daher mindestens zwei Depots, die ich auch mit ausreichend Geld auf dem Verrechnungskonto bestücke. Hierbei fällt die Wahl meist auf einen etablierten Broker wie zum Beispiel die Consorsbank und einen sehr günstigen Broker wie zum Beispiel Trade Republic


Worauf muss ich achten, wenn ich ein Depot bei einem Broker eröffne?

Depot eröffnen worauf achten broker

Du möchtest einen Broker wählen? Dann solltest du auf jeden Fall einige Punkte beachten, auf die du gucken solltest, bevor du dein Depot eröffnest. 

 

Hier fallen einige Punkte an, auf die du bei der Wahl des für dich richtigen Depots achten solltest. 

 

  • Kosten für Trades und Aktienkäufe und Aktienverkäufe
  • Depotführungsgebühren beim Broker
  • Bedieneroberfläche und Einfachheit
  • Funktionen und Services 
  • Support und Hilfe
  • Auswahl an Aktien und ETFs
  • Handelsplätze der Broker

Kosten für Trades, Verkäufe und Käufe von Aktien

Kosten killen Rendite. So einfach ist es. Ob du im Jahr 1.000€ für Transaktionskosten ausgibst oder nur 100€ macht einen großen Unterschied. Und auch genau diese Kosten sind real

 

Dabei geht es schon los, dass ein Aktienkauf bei Comdirect oder Consorsbank zwar Grundkosten von 3,90€ hat, allerdings durch Börsenentgelte und weitere Kosten auch mal die 15€ Marke sprengen kann. Bei einem Aktienkauf von vielleicht nur 100€ wäre das nicht wirklich wirtschaftlich. 

 

Besser schneiden hier schon die günstigeren Broker wie zum Beispiel TradeRepublic oder SmartBroker ab. Welches Depot ist also das günstigste? Kann ich eventuelle sogar kostenfrei Aktien handeln? Das Ranking sieht hier wie folgt aus. 

 

  1. Trade Republic mit 1€ Order Gebühren
  2. SmartBroker mit nur 4€ Gesamtkosten
  3. Flatex Depot
  4. Das Depot bei Onvista
  5. ING Depot
  6. Consorsbank Depot 
  7. Das Depot bei Comdirect 
  8. S-Broker
Broker? Das günstigste Depot? 2020

Depotführungsgebühren bei den Brokern

Neben den Kosten für deine Kauf- und Verkaufsorder entstehen eventuell noch für die Führung des Depots kosten. Das ist eigentlich etwas, was in Deutschland nicht wirklich vorkommt. Die meisten Depots in Deutschland erheben keine Gebühren auf die einfache Kontoführung. Schließlich wird hier auch an anderer Stelle Geld verdient. Einige Broker kommen auch immer mal wieder au die irrwitzige Idee auf Dividendenausschüttungen eine Gebühr zu erheben. Wo auch immer das kommt eröffne ich kein Depot. 

 

Doch was heißt das alles nun für unseren Depot-Vergleich? Welche Broker punkten hier? Eigentlich tatsächlich alle, da auf irgend eine Art und Weise jeder sein Depot doch kostenfrei anbietet. Von daher gibt es in dieser Kategorie keinen klaren Sieger. 


Bedieneroberfläche, komfort und einfachheit des depots?

Ein weiterer Faktor ist natürlich die Bequemlichkeit, der Komfort sowie die Einfachheit des Depots. Denn was nützt dir das beste Depot, wenn es weder mobile-freundlich ist noch dir einen schnellen und klaren Überblick über deine Wertpapiere geben kann. 

 

Die Bewertung für die Depots geht also klar nach der Benutzerfreundlichkeit und der Einfachheit wie ein jeder den Broker bedienen kann. Trade Republic zum Beispiel hat eine stumpf einfache Bedienung. Hier dürfte eigentlich niemand überfordert sein. Comdirect hat einen großen Umfang, dennoch ist es möglich gut den Überblick zu behalten. Der SmartBroker schafft es auch eine tolle Übersicht über seinen großen Umfang zu bieten. Consorsbank hingegen bringt mich immer wieder zum Verzweifeln. Hier habe ich das Gefühl zwischen zwei Benutzermasken hin und her geschickt zu werden. Was ich mit der Kritik an der Consorsbank meine? Das merkst du recht schnell, wenn du versuchst einen Sparplan zu erstellen. Es ist alles problemlos möglich, keine Frage. Dennoch sind hier einige unnötige Klicks zu leisten, die eigentlich keinen Nutzen bringen. 

 

Wie sieht das Depot Ranking im Vergleich der Bedieneroberfläche aus? 

 


Auswahl an ETFs und Aktien - wo gibt es was?

Ebenfalls ist es für dich als Investor natürlich wichtig zu wissen bei welchem Anbieter du was handeln kannst. Denn was bringt dir schon ein kostenfreies Depot, wenn du dort nur 100 Aktien handeln kannst. Besonders toll ist das nicht. Zum Glück schaffen es die meisten Anbieter eine wirklich tolle und großartige Menge an Aktien bereit zu stellen. Hier mangelt es wirklich nicht. Selbst die günstigen Broker wie zum Beispiel der SmartBroker aber auch Trade Republic haben inzwischen eine gute Auswahl an Aktien.

 

Spannender wird es hingegen, wenn du dich fragst wo du mit Aktiensparplänen und ETF-Sparplänen am besten aufgestellt bist. Hier geht die Führung ganz klar an Consorsbank und Comdirect. Gefolgt von ING und dem SmartBroker

 

Natürlich ist es bei der Frage nach der Produktpalette eines Brokers wichtig, dass du dir woher auch klar machst was du eigentlich möchtest. Denn der Investor, der nur Einmalkäufe tätigt, für den ist der Sparplan wohl weniger interessant. 


Der beste Support bei allen Brokern?

Bei welchem Depot Anbieter gibt es für die Nutzer den besten Support? Der Support kann per Mail, telefonisch, per Chat oder teilweise noch per Brief erfolgen. Hier gehst es darum bei Problemfällen den Nutzern bestmöglich und auch schnellstmöglich weiterzuhelfen und das über eine ganze Menge von Plattformen auch anzubieten. Eine fehlende telefonische Supportmöglichkeit ist bei Trade Republic natürlich irgendwie logisch aber prinzipiell Mist. Es geht um viel Geld und da wollen wir auch gut und schnell jemanden erreichen. 

 

Ich weiß selber wie sich Support-Center aufbauen lassen und was für ein immenser Aufwand hinter dem guten Support per Telefon steckt. Umso mehr kann ich verstehen warum sich ein Broker gegen telefonischen Support entscheidet. Es gibt zwei ganz gute Gründe, die die Mitarbeiter von Telefonie Support zum Verzweifeln bringen. 

 

1) Eine immer größer werdende Anzahl der Anfragen ist ... nunja.. dämlich. Du glaubst gar nicht mit was für irrelevanten Fragen die Leitungen belegt werden. Ich persönlich komme aus der Hotellerie. Und immer wieder rufen Gäste mehrere Monate vor Anreise an um sich zu erkundigen wie das Wetter während des Aufenthalts sein wird. Nun gut. Die Mitarbeiter des Hotels werden auch nichts anderes machen, als hier den Wetterbericht zu googlen. Bei allem Respekt. Leute, das könnt ihr ja wohl selber auch. 

 

2) Die Fragen werden viel zu früh gestellt. Wir sehen es ja unter anderem in den Facebook Gruppen. Sobald ein User eine schlechte Verbindung hat und mal eine Minute nicht in sein Depot reinschauen kann, so postet er dies gleich in allen möglichen Gruppen auf Social Media. Geht's noch? Leute, gebt der Technik etwas Zeit. Meist seid ihr selber das Problem. Bitte wartet einen Tag und googlet das Problem. In den meisten Fällen lösen sich die Probleme von ganz alleine.

 

Nachdem wir nun gesehen haben, warum die Leitungen der Anbieter immer häufiger überlastet sind gucken wir uns jetzt ein paar Beispiele an, bei denen der Support tadellos funktioniert. 

 

Besonders hervorzuheben sind hier ING, die Comdirect, Consorsbank und der SmartBroker. Du erreichst hier telefonisch Mitarbeiter die sich sehr gut um deine Anliegen kümmern und dir das Gefühl geben, dass dein Geld in sichersten Händen ist. 

Welcher Broker bietet für dein Depot den besten Support an?

Handelsplätze der Broker - welches Depot kann wo handeln?

Eine weitere Frage die wir uns hierbei stellen sollten ist die Frage nach den Handelsplätzen. Der Broker Trade Republic zum Beispiel kann nur über die Börse Lang & Schwarz handeln. Bietet den Nutzern also nur einen Handelsplatz. Das ist auch vollkommen in Ordnung für die meisten Nutzer. Doch sollten wir für unser zweites Depot dann einen Broker wählen, der den ein oder anderen Börsenplatz mehr zur Auswahl hat. 

 

Eine Kombination aus Trade Republic und dem GratisBroker wäre also nicht zu empfehlen. Denn da wo Trade Republic nur Lang & Schwarz anbieten kann, kann das Münchener Pendant nur Gettex anbieten. Eine gute Alternative bieten hier die Anbieter Comdirect und Consorsbank. Hier ist eine große Anzahl von Börsenplätzen gegeben. Noch einen drauf setzen können zum Beispiel Broker wie der Smartbroker


Wie sieht es mit der Einlagensicherung aus?

Bei der Einlagensicherung bei den unterschiedlichen Brokern geht es nicht um die Aktien. Diese sind sowieso Sondervermögen und dadurch besonders geschützt. Wenn wir von der Einlagensicherung sprechen, dann sprechen wir von dem Geld auf dem Verrechnungskonto. Dieses ist bei den genannten Depots, dank Deutscher Banken, bis zu 100.000€ pro Depot und Person abgesichert. 


Erfahrungen mit Trade Republic?

Der Broker Trade Republic ist einer der jüngeren Depotanbieter. Als Trade Republic auf dem Markt kam, gab es deutschlandweit noch keine Konkurrenz im Billigbroker Segment. Warum Billigbroker? Ganz einfach. Trade Republic bietet Nutzern die Möglichkeit für nur 1€ und ohne Depotkosten Aktien zu handeln. Das ist zu dieser Zeit eine absolute Revolution gewesen. Trade Republic orientiert sich hierbei an den Depotkollegen RobinHood aus den USA. Diese bieten dort schon länger an sehr kostengünstig Aktien zu handeln. 

 

Trade Republic finanziert sich über Rückvergütungen, die sie von der Börse Lang & Schwarz erhalten. Das ist relativ normal. Diese Art von Rückvergütungen sind im Finanzwesen üblich und andere Broker erhalten diese ebenfalls. Trade Republic hat eine sehr schlanke Kostenstruktur, wodurch dir der Anbieter ermöglicht so kostengünstig Aktien zu handeln. 

 

Das System von Trade Republic läuft über eine Smartphone App. Lediglich an den Handelsplätzen wird hier gespart. Sämtliche Trades laufen über L&S. Das hat natürlich auch den Vorteil der langen Öffnungszeiten von 07:30 - 22:00 Uhr. Handeln würde ich allerdings nur dann, wenn die Referenzbörse XETRA geöffnet ist, da ansonsten ein für dich sehr teurer Spread entstehen kann. 


Meinungen zu Comdirect und Consorsbank

Comdirect und Consorsbank sind die Urgesteine der Brokerwelt und bieten ihren Nutzern Depots mit tollen Möglichkeiten. Hier steht jeweils ein große starke Bank mit viel Erfahrung hinter. Nicht ohne Grund sind die beiden Depots, die am häufigsten genutzten Depots in Deutschland. Besondere Stärken liegen hier in den Sparplänen. Sowohl Aktiensparpläne als auch ETF-Sparpläne sind hier in großer Zahl zu günstigen Konditionen möglich. Die ETFs und Aktien können mit einer Kostenquote von 1,5% des Orderpreis bespart werden. 

Die Depoteröffnung ist kinderleicht und geht in wenigen Minuten von statten. Ich selber nutze beide Depots um Sparpläne zu besparen. Bei der Comdirect geht es in Richtung ETFs und bei der Consorsbank nutze ich ganz gerne die Aktiensparpläne. Von Einmalkäufen sehe ich ab, obwohl das natürlich auch sehr gut geht. Aber dafür habe ich ja schließlich Smartbroker und Trade Republic. Beide Depots werden von Banken verweilt die für dich die Kapitalertragssteuer an das deutsche Finanzamt abführen. Du hast also keine Probleme mit der Versteuerung der Dividenden und Gewinne. 

 

Die Banken erweitern auch stetig ihre Sparpläne. Zuletzt habe ich darüber hier geschrieben. 


Smartbroker im Check - die Alternative zu Trade Republic?

Auch über das Depot beim Smartbroker habe ich dir in einen Erfahrungsbericht bereits Ausführlich meine Meinung geschildert. Hier haben wir einen tollen neuen Broker, der dir für nur 4€ Aktien ins Depot legt

 

Der Broker hat nicht nur eine tolle Oberfläche und alle gängigen deutschen Standards wie zum Beispiel die automatische Abfuhr der Steuern auf Dividenden und Gewinne, sondern trumpft unter anderem auch mit einer unglaublich großen Menge an Orderplätze. Aktien können sowohl an inländischen als auch an ausländischen Handelsplätzen gekauft werden. Du hast die Möglichkeit an vielen internationalen Börsen deine Wertpapiere zu erwerben. 

 

Mir persönlich gefällt der Smartbroker sehr gut, wodurch er es auch zu einen meiner Hauptdepots geschafft hat. Nebenher benutze ich noch ganz gerne Trade Republic. 

 

Lediglich die Sparpläne können mich noch nicht so wirklich überzeugen. Aber das macht ja auch nichts, schließlich sind diese auch nicht der Grund für meine Anmeldung gewesen. Für die Sparpläne gehe ich dann doch lieber zu Consorsbank und Comdirect. 


ING Depot

Was lässt sich zum Depot bei der ING sagen? Aktuell gibt es tatsächlich einen Gutschein von Amazon auf die Depoteröffnung geschenkt. Das sind doch tolle Nachrichten vom Broker. ING Depots finde ich besonders häufig dort, wo die Kunde bereits auch Kunde beim Bankkonto der ING sind. Von den Leistungen her spielt das Depot bei der ING im Mittelfeld. Ein verlässlicher Broker mit guten Tools und moderaten Preisen. Besonders zu Beginn sind die Trades noch ein wenig günstiger. Ansonsten performed das orangene Depot mit seinen unvergleichbar gutem Support. Du hörst selten etwas schlecht über ING. Das ist in der Brokerwelt etwas unglaublich seltenes. Wenn du also auf der Suche nach dem Depot mit dem besten Support und Service bist, dann kannst du ja gerne mal das ING Depot ausprobieren. 


OnVista Depot Erfahrungen?

OnVista hat leider während der Corona Krise vermehrt mit Systemausfällen zu kämpfen gehabt. Inzwischen sieht es so aus, als ob die Probleme in den Griff gekriegt wurden. Letzten Endes ist so ein kleiner Systemausfall für den typischen Buy and Hold Anleger und gar nicht weiter tragisch. Schwieriger wird es wenn du Derivaten und Co unterwegs bist. 

 

Die Orderkosten bei Onvista sind okay. Du zahlst hier zumeist 5€ Flat + 2€ weitere Kosten für deinen Aktienkauf. OnVista hat mich persönlich ehrlich gesagt noch nie wirklich gereizt. 

 

Ansonsten ist das Depot allerdings eine klasse Sache. Du bist einigermaßen günstig unterwegs, zahlst keine Depotführungsgebühren und Negativzinsen dürfte es erstmal auch nicht geben. Die gab es allerdings von allen hier genannten Depots eh nur bei Flatex. Für Sparpläne auf Aktien und ETFs sind wohl wieder Comdirect und Consorsbank die besseren Ansprechpartner. Um die Steuern musst du dir allerdings auch bei Onvista keine Sorgen machen. 


Flatex Depot

Flatex gehört leider auch zu den Kandidaten die negativ auf sich aufmerksam gemacht haben, wurden hier schließlich Negativzinsen eingeführt. Gute Nacht. Für mich wäre es das gewesen. 

 

Bei Flatex können Anleger aus Deutschland sehr günstig handeln und für Anleger aus Österreich ist Flatex meist die einzige Option. 


Das DKB Aktien Depot

Bei der DKB kannst du deine Aktien Order für 10€ aufgeben. Zugegeben, nicht unbedingt das günstigste Depot. Hingegen sind Sparpläne relativ günstig möglich und mit ihren 1,50€ pro Ausführung eine spannende Alternative zu Comdirect und Consorsbank. 

 

Ideal ist das Konto natürlich für jeden der sowieos bereits ein Bankkonto oder eine Kreditkarte bei der DKB hat. Schließlich lässt sich dann alles miteinander verbinden. Persönlich würde ich allerdings auch hier dann ein Zweitdepot bei Trade Republic oder dem SmartBroker eröffnen. 


Welches Depot ist für Anfänger geeignet?

Du bist neu an der Börse und hast von Aktien und ETFs vielleicht diesen Monat zum ersten Mal gehört, möchtest aber den wichtigen Schritt starten und an den Börsenmärkten starten, dann möchte ich dir hierbei sehr gerne helfen. 

 

Welches Depot sollst du als Einsteiger nutzen? Welches ist das Beste? Auch hier kommt es wieder auf deine eigenen Bedürfnisse an. 

 

Im Normallfall bist du als Einsteiger daran interessiert mit ersten ETF Sparplänen und Aktiensparplänen leicht in die Welt der Wertpapiere einzusteigen und hierfür ein Gefühl zu kriegen. 

 

Meine Top 3 Einsteiger Depots

 

Alle drei Depotanbieter sind gute und unkomplizierte Broker für den Anfang. Hier kannst du natürlich auch gleich dein Bankkonto mit eröffnen, so dass du alles unter einem Hut hast. Ausnahme Smartbroker.  Die Depots bieten dir neben der gesetzlichen Einlagensicherung auch eine gewisse Sicherheit und sind ordentlich geführt. 

 

Wenn du nebenbei noch mit ein paar Einzelkäufen starten möchtest, dann ist ein kleines Depot bei Trade Republic eventuell auch einen Gedanken wert. Du kannst dir die Trade Republic App ja herunterladen und einfach einmal ausprobieren. 

 

Im übrigen findest du hier auf den Blog sogar eine ganze Rubrik unter dem Thema "Börse für Einsteiger". 


Welches Depot eignet sich für Aktiensparpläne und Sparpläne auf ETF

Geht es dir bei deinen Anlagen wiederum um Sparpläne für ETFs und Aktien, dann gibt es auch hier mehrere Möglichkeiten. Zum Beispiel bietet Trade Republic kostenfreie ETF Sparpläne in geringer Menge an. Die Anbieter Comdirect und Consorsbank sind die Platzhirsche unter den klassichen ETF und Aktien Sparplan Anbietern. SmartBroker hingegen ist hier etwas neuer und eventuell als etwas suboptimaler zu betrachten, doch kannst du die Details dazu im Erfahrungsbericht zum SmartBroker lesen. Meine Empfehlung geht bei der Fragestellung nach dem optimalen Depot für ETF und Aktiensparpläne klar zu diesen vier Anbietern. 


Mein Fazit? Wo soll ich nun mein Depot eröffnen?

Wie gesagt: Das Eröffnen eines Depots ist eine sehr individuelle Sache. Persönlich finde ich meine Depotmischung aus Trade Republic und SmartBroker für Aktienkäufe toll. Die Consorsbank und Comdirect regeln die Sparpläne. Alles andere hat natürlich auch seine Berechtigung. Doch ist es eben nicht passende Angebot für mich. 

Bei welchem Broker gibt es das beste Depot?

Was ist das beste Depot für ETFs?

Natürlich eine sehr gute Frage. Für die Herangehensweise müssen wir uns auch deine ganz persönliche Strategie angucken. Gehen wir davon aus, dass du ein normaler Buy and Hold Anleger bist, der monatlich oder quartalsweise oder eventuelle auch halbjährlich ETFs in sein Depot legen möchte. 

 

Dann gibt es  für mich eigentlich nur drei Möglichkeiten. Die stärksten Depots für ETFs sind wohl Trade Republic, Consorsbank und Comdirect. Eventuelle gefolgt von der DKB

 

Consorsbank und Comdirect bieten dir für ETF-Sparpläne eine unglaublich große Auswahl mit sehr günstigen Kosten. Die Sparpläne kosten bei den beiden lediglich 1,5% der Ordersumme. Auf 100€ sind das also 1,50€ Orderkosten. Das ist für den Anfang doch ein sehr tolles Angebot. 

 

Danach kommt bei mir auch schon Trade Republic. Zwar ist das Angebot beim 1€ Broker noch sehr klein, doch hat es einen entscheidenden Vorteil. Die Sparpläne sind komplett kostenfrei in der Ausführung. Das bedeutet also, dass du 0€ für deine ETF-Sparplanausführung bei Trade Republic zahlst. 

 

Persönlich würde ich aber nicht wollen, dass Trade Republic mein einziges Depot bleibt. Und somit würde ich ein weiteres Depot eröffnen um unter den Brokern auch für volatile Zeiten optimal aufgestellt zu sein. 

 

  1. Consorsbank Depot eröffnen
  2. Comdirect Depot eröffnen
  3. Trade Republic Depot eröffnen 
  4. DKB Depot eröffnen
  5. SmartBroker Depot eröffnen

Welcher Broker bietet das beste Depot für Aktien und ETF Einmalkäufe?

Du möchtest Aktien und ETFs per Einmalorder kaufen und fragst dich welches Depot hierfür am besten geeignet ist? Aus meiner Sicht immer das Depot, dass auch die günstigsten Kosten beim besten Leistungsangebot hat. Hier kommen für mich Stand dieses Jahr nur zwei Broker in Frage. Beim SmartBroker zahlst du 4€ pro Order und bei Trade Republic zahlst du 1€ pro Order. Ich teile meine Einmalkäufe fein säuberlich auf beide Depots auf. 

 

Trade Republic hat den unschlagbaren Kostenvorteil, den dir soweit kein anderer Broker auf dem deutschen Markt bieten kann. 

 

Der SmartBroker punktet neben der sehr geringen Gebühr weiterhin mit einer tollen Oberfläche und einfacher Bedienbarkeit sowie einer großen Auswahl an Börsenplätze. Zudem kriegt der SmartBroker bei der Auswahl der möglichen ETFs noch einen Punkt mehr. Schließlich sind hier auch ETCs möglich zu kaufen und die Auswahl der ETFs ist einfach größer als beim Konkurrenten Trade Republic. 


Welches Depot für Sparpläne wählen?

Geht es um Sparpläne für ETFs und ETCs so sind wir grade eben schon ausführlich auf die besten Anbieter eingegangen. Wollen wir hingegen Aktien mit einem Sparplan besparen so ändert sich das Ranking noch einmal und es bleiben 2 Broker im Rennen. Auf der einen Seite haben wir die Consorsbank und auf der anderen Seite haben wir die Comdirect. Beide haben ein in etwa ähnliches Angebot für Sparpläne. Die Aktien die du per Sparplan besparen kannst werden zudem immer wieder mit Hilfe von Community Wünschen erweitert. Solltest du eine gewünschte Aktie mal beim einen Anbieter nicht finden, so findest du sie zu einer hohen Chance beim anderen Anbieter. Tatsächlich nutze ich für meine Sparpläne sowohl das Depot bei der Comdirect, als auch das Depot bei der Consorsbank. Für Aktien ist mir das Depot bei der Consorsbank sogar noch ein ticken lieber. 

 


Werden meine Steuern automatisch abgeführt?

Ob Trade Republic, Smartbroker oder Consorsbank. Alle Depots die du hier in diesen Vergleich findest haben eine Niederlassung in Deutschland und können deine Steuer an das deutsche Finanzamt abführen. Du musst dich also nicht um die Abgeltungssteuer oder Quellensteuer sorgen. 

 

Tipp: Denk dran dir deinen Freistellungsauftrag einzustellen. Für Singles gilt in Deutschland ein Sparerpauschbetrag von 801€. Verheiratete können diesen auf den doppelten Wert erhöhen. Hier gelten also 1.602€ pro Person. 

 

Was ist der Freibetrag? Der Freibetrag gilt auf Einnahmen aus Kapitalerträgen. Zum Beispiel Zinsen oder Dividenden. Allerdings werden auch Gewinne aus Aktienverkäufen mit der Kapitalertragssteuer von 25% besteuert. Diese Steuer entfällt bis zu einem jährlich wiederkehrenden Betrag von 801€ bzw. 1.602€. 


Gibt es Gebühren auf Dividenden?

Tatsächlich gab es anfänglich bei Trade Republic sowie dem SmartBroker eine kleine Gebühr auf die Ausschüttung von deinen Dividenden. Allerdings wurde dies recht schnell geändert, da das im deutschen Markt gar nicht gut ankommt. Inzwischen gibt es bei allen hier vorgestellten Brokern keine Gebühren auf Dividenden. 

 

Welch ein Glück für jeden Investor und Verfechter der Dividendenstrategie. 


Gibt es Negativzinsen auf mein Guthaben?

Bei den hier vorgestellten Depots gibt es lediglich eines, welches Negativzinsen eingeführt hat. Das ist das Depot von Flatex. Des Weiteren kannst du ab einer Cashquote von 15% mit Negativzinsen beim SmartBroker rechnen. Doch löst sich dieses Problem doch recht schnell, wenn du einfach erst dann das Geld überweist, wenn du es auf dem Verrechnungskonto deines Depots brauchst. 


Wird die Kirchensteuer über das Depot abgeführt?

Steuern sind ein leidiges Thema. Und das Wort Abgeltungssteuer ist für viele Investoren und Aktionäre ein absolutes Graus. Doch die Abgeltungssteuer erfasst nicht nur die 25% Kapitalertragssteuer, sondern auch noch Soli und Kirchensteuer. Ja, richtig! Dank unserem Freund Olaf Scholz zahlen wir Aktionäre weiterhin den Soli. Schade Schokolade.

Doch wenn du dich jetzt fragst ob du dich um die Kirchensteuer kümmern musst, dann kannst du beruhigt sein. Mit Hilfe deiner Steuer-ID kann dein Broker dein Kirchenmerkmal beim Finanzamt abfragen und dann entsprechend der Konfession deine Kirchensteuer abführen oder eben nicht. Auch Trade Republic kann dies inzwischen. Warum schreibe ich das offensiv? Ganz einfach. Trade Republic hatte eine Zeit lang ein Problem mit der Abfrage des Kirchenmerkmals und konnte dementsprechend keine Kirchensteuer abführen. Dieses Problem ist inzwischen allerdings gelöst und du brauchst dir hierüber also keine Gedanken mehr machen. 


Weitere Anmeldelinks mit tollen Bonus

Selbstverständlich kannst du dich auch über Google auf die entsprechenden Seiten navigieren. Meistens bekommst du über Empfehlungen einen größeren Bonus.Auch kannst du mich somit bei der Finanzierung von finanz-illuminati und urlaubs-illuminati unterstützen. Schau dir hier die Checks der einzelnen Anbieter an und melde dich gerne ganz bequem über den Werbelink an. 

 

---- Konten & Depots ----

 

SmartBroker Depot eröffnen

 

Comdirect Depot eröffnen

>> Depotcheck lesen <<

>> Hier anmelden << (Meist mit Willkommensbonus)

 

Depot bei TradeRepublic eröffnen (1€ pro Trade und kostenlose ETF Sparpläne)

>> Depotcheck lesen << 

>> Hier anmelden << 

 

Depot bei der Consorsbank 

>> Depotcheck lesen <<

>> Hier anmelden und Bonus sichern <<

 

 

Depot bei der DKB

>> Hier anmelden <<

 

OnVista FeeBuy Depot eröffnen

>> Hier anmelden <<

 

FlatEx Depot eröffnen

>> Hier anmelden <<

---- P2P Anbieter ---- 

 

Mintos:

>> Hier anmelden << (Willkommensbonus 10€ bis 1.000€)

 

Crowdestor 

>> Info-Artikel zur Plattform <<

>> Hier anmelden << (Anmeldelink, 1% Bonus on Top)

 

Viainvest:

>> Hier anmelden << (Willkommensbonus)

 

Bondora:

>> Hier anmelden << (Willkommensbonus)

 

Grupeer:

>> Hier anmelden << (10€ Willkommensbonus) 

>> Info-Artikel lesen <<

 

Reinvest24:

>> Hier anmelden << (Willkommenslink)

 

EstateGuru

>> Hier anmelden << (Anmeldelink, teilweise mit Bonus) 

 

PeerBerry:

>> Hier anmelden << 

 

---- Gute Bankkonten - wo soll ich mein Konto eröffnen?  ----

 

Zum eröffnen deiner Konten hast du mehrere Möglichkeiten. Hier findest du einige gute Banken vorgestellt. 

 

Comdirect Konto

>> Hier Konto eröffnen <<

  • Kostenlose Kontoführung - ohne Mindestgeldeingang
  • Kostenlose girocard und Visa-Karte
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Meist zwischen 25€ und 100€ Neukunden-Bonus

 

DKB Konto eröffnen und weltweit kostenfrei Geld abheben

>> Hier anmelden <<

 

ING Konto eröffnen (auch für Studenten)

>> Hier Giro Konto eröffnen <<

>> Hier Studenten Giro Konto eröffnen <<

 

---- Cashback Anbieter ----

 

Hier geht es zu den Cashback-Programmen. Über die Anmeldelinks erhältst du teilweise nette Boni. 

 

Payback:

>> Hier anmelden <<

 

American Express Payback Karte:

>> Hier anmelden <<

 

Shoop Cashback:

>> Shoop Review <<

>> Hier anmelden <<

 

Kostenloses Hörbuch im Audible Probe-Abo

>> Hier anmelden <<

 

---- Online Geld verdienen ----

 

Bei Entscheider-Club Umfragen online beantworten und Geld verdienen

>> Hier anmelden <<

 

Mit der Appinio Umfrage App Geld verdienen

>> Hier anmelden <<

 

---- Online alle Aktien Magazine lesen ----

 

Bei Readly ab 0,99€ pro Monat alle Magazine per App lesen

>> Hier anmelden <<

Kommentar schreiben

Kommentare: 0